Auberginen

Hallo Gartenfreunde !

Auberginen anzubauen ist gar nicht so schwer. Damit es klappt, gibt es 5 Punkte, die man beachten sollte.

  1. Je wärmer desto besser.
    Am wohlsten fühlen sich Auberginen bei 25-30°C. Das heißt, Samen Anfang März immer auf der warmen, hellen Fensterbank, unter einer durchsichtigen Haube bei 20-25°C, aussäen. Keimung dauert ca. 2-3 Wochen. Jungpflanzen nicht vor Mitte Mai ins Gewächshaus, oder in Töpfen auf Südbalkon oder -terrasse setzen.
  2. Auberginen sind Starkzehrer.
    Sie brauchen nach dem Jungpflanzenstadium nahrhafte, humose Erde, die im Sommer noch 2x mit Kompost und alle 14 Tage mit Brennnesseljauche gedüngt werden sollte.
  3. Auberginen sind sehr durstig.
    Sie brauchen während des Wachstums viel Wasser, 3-5 Liter täglich.
    Um Pilzerkrankungen zu vermeiden, nur von unten gießen.
  4. Auberginen brauchen viel Platz.
    Der ideale Abstand zum Nachbarn im Beet oder Gewächshaus wäre 60cm.
    Zöpfe und Kübel sollten mindestens 20 Liter fassen.
  5. Wenn jede Pflanze nur aus 3-4 Haupttrieben mit 2-3 Früchte besteht, reifen die Früchte früher und werden auch größer.
    Alle anderen Triebe und Blüten sollte man regelmäßig entfernen.